Ensemble Diderot

Johannes Pramsohler, Violine
Roldán Bernabé, Violine
Gulrim Choi, Cello
Philippe Grisvard, Cembalo

„Weitgehend unbekannte Musik erhält vom Ensemble Diderot Interpretationen, die jede letzte Faser an rhythmischer und melodischer Vielfalt aus ihren Phrasen herausarbeiten, während die großen Repertoirewerke vor Phantasie nur so sprühen,“ schreibt der britische GUARDIAN in einer Kritik zur Doppelveröffentlichung der beiden CDs „The London Album“ und „The Paris Album.“

Von MDR FIGARO als „das Spezialensemble für die kleine Besetzung im Barock“ und vom französischen Magazin CLASSICA als „bestens vorbereitet um in die Fußstapfen der legendären Musica Antiqua Köln zu treten“ beschrieben, hat sich das Ensemble in den zehn Jahren seines Bestehens mit seiner akribischen und leidenschaftlichen Arbeit europaweit einen Namen gemacht.

Kern des Ensembles ist eine Gruppe von vier Musikern um den Geiger Johannes Pramsohler, die sich der Erforschung und Aufführung des Standardrepertoires der barocken Kammermusik verschrieben haben. In Paris beheimatet, verdankt es seinen Namen dem französischen Schriftsteller, Philosophen und Enzyklopädisten Denis Diderot und widmet sich vor allem dem unerschöpflichen Fundus an Triosonaten, Quartetten und größer besetzten Ensemblewerken des 17. und 18. Jahrhunderts. Ein dicht gedrängter Terminkalender und die unermüdliche Probenarbeit geben dem Ensemble eine Verbundenheit, wie sie der eines festen Streichquartetts entspricht.

Das Ensemble Diderot ist gefeierter Gast auf europäischen Bühnen und Festivals und wurde zu Residenzen nach Royaumont (Frankreich), Aldeburgh (Großbritannien) und als „Rheinsberger Hofkapelle“ in die Schlossanlage von Friedrich dem Großen und Prinz Heinrich von Preußen in Rheinsberg/Brandenburg eingeladen. 2018 feierte es u.a. umjubelte Debüts in der Kölner Philharmonie und im Wiener Konzerthaus.

Immer von einem kammermusikalischen Ansatz ausgehend, tritt das Ensemble Diderot auch in Orchesterstärke auf. So kamen u.a. Händels Concerti grossi Op. 6, Bach-Kantaten und Opern wie Purcells Dido und Aeneas, Falstaff von Antonio Salieri und das Oratorium Athalia von Georg Friedrich Händel zur Aufführung. Seit 2018 gehört auch ein Chor zum Ensemble.

Konzertmitschnitte werden oft von internationalen Rundfunkanstalten übertragen. Seine vielbeachteten und als „maßstabsetzend“ bezeichneten CD-Einspielungen für Audax Records werden regelmäßig mit internationalen Preisen, wie dem Diapason d’Or, Preis der deutschen Schallplattenkritik, Gramophone Editor’s Choice, BBC Music Magazine choice und CD des Monats (Record Geijutsu, Japan) bedacht.

Das Ensemble Diderot ist Artist in Residence im Euregio Kulturzentrum Gustav Mahler in Toblach (Südtirol) und wird von der Caisse des Dépôts et consignations, vom französischen Kultusministerium (DRAC Ile-de-France) und der Fondation Orange gefördert.

© Keine Verwendung einer abgeänderten Version dieser Biographie ohne die Zustimmung des Autors.